Two Days at the Falls

2 Kanal Videoinstallation, 4K, 22 Min. Loop, 2015

Isabell Spengler's Installation zeigt zwei 360-Grad-Schwenks über die ikonischen Niagarafälle - der eine vor Ort aufgenommen, der andere aufgenommen in einem dreidimensionalen Modell, welches die Künstlerin vor ihrer ersten Reise zu den Niagarafällen in ihrem Berliner Atelier baute. Dieses zweite Modell verkörpert die Vorstellung der Künstlerin von dem ihr aus Abbildungen, Texten, Filmen und durch digitale Repliken bekannten Ort - eine Destillation von Ideen und Zuschreibungen, skulptural umgesetzt mithilfe von diverse kinetischen Maschinen.
Das Videobild dieser fiktiven "Falls" ist gegenübergestellt mit einem identischen 360-Grad Schwenk über die echten Wasserfälle und ihre Umgebung, gefilmt vor Ort im März 2015, als die Niagarafälle teilweise eingefroren waren. Die Gegenüberstellung der zwei Projektionen spielt mit Konzepten der Antizipation, Imagination, Zeit und Raum.

Isabell Spengler's Two Days at the Falls untersucht die Schnittfläche von Wirklichkeit und Vorstellung, Pop-Kultur und privater Wahrnehmung, Monumentalität und Alltag vor dem Hintergrund zeitgenössischer, "immersiver" Medientechnologien.



Konzept, Produktion, Set, Schnitt: Isabell Spengler
Starring: Lucile Desamory
Kamera, Farbkorrektur: Till Beckmann
Tonaufnahme: Markus Ruff, Pedro Ferreira
Stage Hands: Clarissa Thieme, Juliane Zelwies
Musik: WOO - Clive and Mark Ives

gefördert durch:
Werkleitz, Goethe Institute Toronto, EU Culture, IFA, Trinity Square Video, Images Festival, Embassy Suites Hotel

Press Release:
Trinity Square Video, exhibition April 7 - May 16, 2015

Reviews:
Isabell Spengler and the Lure of Niagara Falls, Daniella E. Sanders, Canadian Art Magazine, online, 12. Mai 2015

>Two Days at the Falls

"Two Days at the Falls", Installationsansicht, Trinity Square Video Gallery, Toronto, Images Festival 2015

further exhibition views

video documentation, exhibitions 2015